top of page

Handschuhen aus alten Pullovern machen

Leider passiert mir das viel zu oft. Ich gebe einen Wollpullover in die Waschmaschine und dieser kommt 2 Nummern kleiner wieder heraus. Ich muss davon ausgehen, dass meine Waschmaschine die Gradzahlen nicht allzu ernst nimmt, zumindest ist der Wollwaschgang ein reines Glücksspiel.


Natürlich könnte man auch alle Pullover mit der Hand waschen... aber die Faulheit siegt leider viel zu oft. Pullover, welche eingelaufen aus der Wäsche kommen, sind nicht nur kleiner, sondern oft auch sehr verzogen. Das Gewebe verdichtet sich durch das Schrumpfen und der Pullover wird unangenehm fest - als Pullover also nicht mehr zu gebrauchen.


Wenn man also nicht gerade einen kleinen Menschen (oder ein Kind) parat hat, der gerne Wollrüstungen trägt, muss man sich etwas anderes einfallen lassen, um den wunderschönen Stoff nicht wegwerfen zu müssen.


Wie wäre es mit Handschuhen?





Dies ist ein super Nähprojekt für Anfänger, denn man muss keine Kanten versäubern oder Bündchen nähen. Alles was du dafür brauchst, ist ein alter (eingelaufener) Wollpullover und einen Stoff als Innenfutter (diesen sieht man später nicht, daher kannst du jeden Jersey-Stoff nehmen, den du magst).




Zunächst brauchst du eine Schablone. Dieser bekommst du, indem du deine Hand auf ein Blatt Papier legst und Umrisse aufzeichnest. Sei hierbei etwas großzügig. Die andere Hand bekommst du, indem du die Schablone spiegelverkehrt nutzt.




Gib zu deiner Schablone nun 0,5 cm Nähzugabe hinzu (du nähst sozusagen auf der Linie deiner Schablone, die Nähzugabe bildet dann den Rand). Zeichne den linken und rechten Handschuh auf deinen Pullover (den drehst du vorher auf links) und schneide diese aus.


Dasselbe machst du auch für einen kleinen Handschuh. Hier lässt du je nach Alter den Daumen weg. Die Bündchen des Pullovers dienen als Bündchen der Handschuhe. Diese sollten am Handgelenk anfangen, achte also darauf, dass du deine Schablone hoch genug an den Stoff anlegst.



Nutze nun die ausgeschnittenen Teile als Schablone für deinen Futterstoff. Dieser sollte in etwa so dehnbar sein, wie dein Außenstoff. Sonst kann es sein, dass du später mit deiner Hand nicht durch dein Bündchen kommst. Mit Nadeln steckst du Ober- und Unterseite des Stoffes so fest, dass diese nicht verrutschen.



Du brauchst alle Teile also insgesamt 4 Mal pro Handschuh. 2 Teile außen und 2 Teile innen. Die schönen Seiten müssen aufeinander liegen. Die linken Seiten zeigen nach außen. So werden dieses dann zusammengenäht.








Achte auf deine Nähzugabe und lasse den unteren Teil aus. Die ist die Öffnung deines Handschuhs. Versiegle die Naht am Ende und am Anfang gut (du nähst am Anfang und am Ende kurz vor und zurück und sorgst so dafür, dass die Nähte nicht aufgehen)




Drehe den Außenstoff auf rechts und ziehe den Handschuh in Form. Schneide ein Stück des Innenfutters so zurück, dass er etwa 1,5 cm kürzer ist, als der Außenstoff. Stecke nun den Innenstoff in den Außenstoff. Leichter geht es, wenn du den Innenstoff anziehst und den Außenstoff drüberziehst.



Stülpe nun ein Stückchen deines Bündchens nach innen. Achte dabei darauf, dass der Innenstoff nun vom Bündchen verdeckt wird. Versuche den Handschuh vorher an, bevor du das Bündchen nach innen nähst und justiere Notfalls etwas aus.




Drehe nun den Handschuh an der Unterseite auf Links. Hier kannst du kontrollieren, ob das Bündchen deinen Unterstoff verdeckt. Steppe das Bündchen entlang der Kante knapp ab (nur lasch per Hand festnähen). Nutze keinen geraden Stich, dieser ist nicht elastisch und reißt schnell - verwende lieber einen Zickzackstich dafür :)



Bei den großen Handschuhen habe ich das Bündchen nicht eingeschlagen und den Innenstoff so abgesteppt. Mit Garn kannst du die Handschuhe noch besticken und verschönern


Fertig :)




Comentarios


bottom of page